Webseite anmelden        Deutsches Webverzeichnis Webkatalog German / Europe Web Directory  RSS FeedWebverzeichnis-Webkatalog » Freizeit & Lifestyle » Esoterik & Astrologie » Reiki » Engelarbeit

Engelarbeit

 Anzeigen


Engel & Erzengel Informationen

Religionen und Traditionen haben eine Hierarchie der Engel erstellt, eine Bürokratie, die uns verwirren und sogar von der wahren Natur der Führung und des Schutzes durch Engel ablenken kann. Es ist nicht nötig, sich die langen Listen von Namen der Engel einzuprägen, ihre Positionen und Pflichten, weil das nicht das ist, worauf es ankommt. Was wichtig ist, ist um vieles einfacher. Wenn man die Bürokratie wegnimmt, bleibt eine Beziehung — eine persönliche Beziehung zu den GEFÜHLEN, die uns leiten, und diese Gefühle, so glauben viele von uns, sind unsere Engel. Es ist interessant, die Geschichte der Engel zu studieren, weil uns das eine Perspektive gibt, weil sie uns den langen Weg zeigt, den der Glaube nahm, und uns mit einem Bezugsrahmen und einer Basis für unser Bewußtsein von,den Engeln versorgt. Alle Urvölker besitzen Vertrauen in das Unsichtbare, in das Universum, in eine Macht oder in Mächte, die mit uns arbeiten. Der einzige Unterschied besteht darin, wie jede Gruppe das Göttliche beschreibt. Die Engelkunde ist reichhaltig, variierend und oft verwirrend. Jede der großen Weltreligionen, die an einen einzigen Gott glaubt, besitzt ihre eigene Version der Engel-Geschichte, ihrer Organisation und ihrer Pflichten, aber es gibt vieles, das sich überschneidet, so daß es möglich ist. allgemein anerkannte Traditionen INNERHALB von Judentum, Christentum und Islam wie auch UNTEREINANDER anzuführen.

Obwohl wir in Amerika dazu neigen, Engel mit dem Christentum und besonders mit dem Katholizismus zu verbinden, ist die Vorstellung von Engeln keine Erfindung des Christentums. Das Christentum ist nicht einmal zweitausend Jahre alt und hat vieles von seinem Wissen über Engel von anderen Religionen aus alter Zeit übernommen, vorwiegend vom ludentum, da Jesus Christus Jude war. Christentum und Judentum haben das Alte Testament gemeinsam, in dem häufig auf Engel Bezug genommen wird. Und im Neuen Testament des Christentums nehmen die Engel weiterhin einen bedeutenden Platz ein. Sie sind bei wichtigen Ereignissen, im Alten wie im Neuen Testament immer gegenwärtig, mit Botschaften von Gott und mit ihrer Hilfe. Während Engel in vielerlei Variationen und mit verschiedenen spezifischen Aufgaben auftreten können, stimmen diese drei Religionen doch grundsätzlich darüber ein, daß ein Engel ein BOTE Gottes ist. Und daß die Engel VOR den Menschen erschaffen wurden.

Grundsätzlich sind Engel eine Klasse für sich. Sie sind nicht die Seelen geliebter Verstorbener und waren tatsächlich niemals menschlich oder sterblich. Sie sind nicht die Götter der Griechen, Römer oder anderer Mythologien. Engel sind fähig, die Gestalt von Menschen anzunehmen, um uns zu helfen, aber sie bleiben gewöhnlich nicht für sehr lange hier, sobald ihre Aufgabe erledigt ist. Kaum dreht man sich um, sind sie verschwunden und nehmen dabei alles wieder mit, was immer sie mit sich gebracht haben mögen.

Da wir alle wissen, daß es bei jeder Regel Ausnahmen gibt, werden Sie nicht allzusehr überrascht sein zu hören, daß es hier ebenfalls eine gibt: Von dem alten Schriftgelehrten und Propheten Henoch heißt es, daß er durch den Erzengel Michael in den Himmel gebracht wurde, wo Gott ihn in einen Engel verwandelte.

Lassen Sie uns unsere Reise durch die Geschichte der Engel mit den Essenern beginnen, einer jüdischen Sekte, die vor viertausend Jahren im Mittleren Osten von Bedeutung war. Auch zu Christi Zeiten gab es noch Essener, und es wird angenommen, daß er bei ihnen während seiner Jugend lernte.

Wie viele Schutzengel haben wir?

Die Religionen stimmen in ihren Antworten nicht überein. Nach der ursprünglichen jüdischen Lehre sind jedem luden elftausend Schutzengel zugewiesen. Im Christentum ist die Zahl der Schutzengel, die einem Gläubigen zugewiesen sind, längst nicht so groß. Katholiken glauben, daß uns bei unserer Geburt mindestens ein Schutzengel zugewiesen wird. Das Christentum begrenzt aber die Zahl unserer Schutzengel nicht. Im wesentlichen können wir so viele haben, wie wir nach Gottes Meinung benötigen. Bedenkt man die schwierigen Bedingungen, unter de- nen die luden in alter Zeit lebten, und besonders die Verfolgung, die sich in vielen Teilen der Welt bis in die Gegenwart fortsetzt, überrascht es nicht, daß jedem lu? den elftausend Schutzengel zugewiesen werden sollten. Die jüdische Philosophie lehrt, diese Welt sei eine »Universität für die Seele«. In »jEWISH ETHICS, PHILOSOPHY AND MYSTICISM« schreibt Louis Jacobs: »Jüdischer Mystizismus... ist ein Zweig der jüdischen Philosophie, aber mit größerer Betonung auf individueller Erfahrung und einer direkten Bewußtheit vom Göttlichen«, und »der Mystiker sucht in seinem persönlichen Leben jene Ideen zu erfahren, über die die Philosophen sprechen.« Teil dieser direkten Erfahrung des Göttlichen ist der Verkehr mit Gottes Engeln. Da der jüdische Mystizismus die Grundlage für den christlichen Glauben von den Engeln bildete, finden wir große Ähnlichkeiten in den beiden Denkschulen in bezug auf Engel. An der Wurzel des Glaubens in jeder Religion steht eine Überzeugung, die der jüdische Philosoph Joseph Albo im fünfzehnten Jahrhundert so ausdrückte: Wir dürfen nicht denken, daß etwas unmöglich ist, nur weil unser Verstand nicht erklären kann, wie es funktioniert. Da Gott und seine Engel in seinem Auftrag in unser Leben öfter eingreifen, von Zufällen bis zu größeren Wundern, sind wir an die Worte dieses Philosophen erinnert. Der Mystiker jedoch ist unersättlich neugierig und sucht die unmittelbare Erfahrung auch des Göttlichen.

Auszug aus dem Buch "Schutzengel" von Linda Georgian. Dieses Buch ist absolut empfehlenswert!






  Eintrag in der Kategorie "Engelarbeitanmelden.







Suchbegriffe zu Engelarbeit:  Engel, Engelarbeit, Erzengel, Schutzengel, Lichttherapie, Hilfe, Probleme, Freizeit & Lifestyle, Esoterik & Astrologie, Reiki, Engelarbeit


Home | Kontakt | Nutzungsbedingungen | Datenschutz | FAQ & Hilfe | Impressum | Blog





Copyright © 2005 - 2017